top of page

Geschichte, Rahmenbedingungen und
räumliche Gestaltung

Unsere Geschichte: 

Bereits im Jahr 1901 (02.11.1901) nahm der Ev. Martin Kindergarten, damals in Form einer Kleinkinderschule seine Arbeit auf und zog 1930 um in das eingeweihte Gemeindehaus nebenan, wo er sich heute noch befindet.

Seit dem Jahr 2004 arbeiten wir integrativ und die Einrichtung wird in der Regel von 2-5 Integrativkindern besucht.

Kinder unter 3 Jahren betreuen wir seit 2007 in den Betreuungszeiten von 35 und 45 Stunden. Seit August 2008 gehört die Kita der gemeinsamen Trägerschaft des ev. Kirchenkreises Dortmund an. Weiterhin arbeiten wir eng verbunden mit der Kirchengemeinde und den benachbarten Kitas zusammen.

Das Gemeindezentrum wird durch die ausgelagerten Elternbildungsangebote der Kita mehrmals wöchentlich auch von unseren ausländischen Eltern intensiv genutzt. Gemeinsam mit unserer Pfarrerin finden regelmäßige Familiengottesdienste in der angrenzenden Kirche sowie Andachten in der Kita statt.

Räumliche Rahmenbedingungen

 

Die Räumlichkeiten unseres Kindergartens sind auf unser Konzept ausgelegt und werden regelmäßig in Absprache mit den Kindern, umgestaltet.

In unserer Einrichtung gibt es zwei Stammgruppen und ein Kindercafé.

Jede Stammgruppe besitzt einen eigenen Waschraum mit 2 bzw. 4 Waschbecken und 2 Kindertoiletten. In zwei der insgesamt drei Waschräumen befinden sich Wickeltische, die auch für das Wickeln großer Kinder geeignet sind, sowie eine Kammer, um die Wickelmaterialien der einzelnen Kinder, in Schubladen getrennt, zu lagern. Die Kindergarderoben sind im Flur eingerichtet. 

 

Die einzelnen Räume gliedern sich auf in:

 

  • Café (genutzt für Frühstück, Mittagessen und Schlafraum)

  • Villa Kunterbunt

  • Zauberwerkstatt

  • Flur

  • Schreibecke

  • Wunderland (genutzt für Einzelangebote, Therapien, Elterngespräche)

  • Bewegungsraum

  • Außengelände/Spielplatz

  • Büro

  • 3 Waschräume, 2 davon mit Wickelgelegenheit und Waschmöglichkeit

  • 1 Mitarbeitertoilette

  • 1 Küche

Der Flurbereich vor den Gruppenräumen wird von den Kindern in das Freispiel mit einbezogen, teils für ruhige Tischspiele, teils für lebhaftere Bewegungsspiele.

 

Der „Bewegungsraum“ wird sehr vielseitig genutzt:

  • für Sprachförderprojekte,

  • Kleingruppenarbeiten,

  • als Bewegungsraum, (Bewegungsbaustelle)

  • sowie die Arbeit der Logopädin und der Integrationskraft.

  • Seniorengesangsgruppe KOSIMI (gemeinsames Singen mit den Kindern)

 

Selbstverständlich gehört zu unserem Kindergarten auch ein Außengelände, das von einem Zaun umgeben ist. Es bietet vielfältige Möglichkeiten zum Experimentieren und sich erfahren zu können. Unser Gelände ist umgeben von sehr vielen alten und hohen Bäumen und besitzt neben 2 kleineren und einem großen Sandkasten auch eine große Kletteranlage. In der Nähe des Eingangsbereiches befindet sich eine U3 Spielanlage und eine Wasserspielanlage. Etwas weiter hinten liegend noch ein Kletter - und Rutschenhügel, zwei Kinderwippen sowie eine große Nestschaukel. Gerade erst wurde das Gelände um eine Nestschaukel für U3 Kinder sowie 2 weiteren Schaukelgelegenheiten ergänzt.

Alle Räume sind so ausgelegt, dass sie von den Kindern eigenständig und barrierefrei genutzt werden können. Jedes Kind hat im Flurbereich seinen eigenen Garderobenhaken mit einer passenden Schuh Box. Sowohl Box als auch Haken sind mit Namen und Foto der Kinder bebildert.

Auch die Postfächer der Kinder im Eingangsbereich sind durch die Fotos der Kinder bebildert.

bottom of page